Was ist der beste Flaschenverschluss? (WVLG013)

Weinpodcast Wein verstehen leicht gemacht (WVLG) Foren Hörerfragen Was ist der beste Flaschenverschluss? (WVLG013)

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #7886
    Florian Boldt
    Verwalter

    In dieser Episode habe ich die Frage nach den verschiedenen und vermeintlich besten Flaschenverschluss behandelt. Grundsätzlich muss der Verschluss zur Weinart passen. Soll im Wesentlichen heißen entweder seine Frische und Spritzigkeit bewahren (Schrauber bspw.) oder seine Reifung zu ermöglichen bzw. zu unterstützen (Naturkork). Darüberhinaus habe ich erwähnt, dass ich das Ritual des  Korkenziehens stimmungsvoller finde als das Knacken eines Schraubverschlusses.

    Die Kommentare auf der Beitragsseite habe ich Euch hier zum Start als Antworten einkopiert.

    #7948
    Florian Boldt
    Verwalter

    Lieber Florian,
    die Diskussion um den besten Flaschenverschluß ist ja schon fast eine Glaubensfrage geworden. Du bist offensichtlich ein starker Verfechter des Naturkorks.
    Allerdings sind die Schraubverschlüsse meiner Meinung nach nicht so negativ belegt, wie dargestellt.
    Bei unserem Besuch fränkischer VDP-Weingüter haben wir doch einige Erste Lagen mit Schrauber verkostet. Im deutschsprachigen Raum ist es mittlerweile ganz normal, auch hochwertige Weine in Schraubflaschen abzufüllen.
    Für die Weißen absolut unproblematisch was die Reifung in der Flasche angeht, aber auch bei den Roten mehren sich die Stimmen, daß die Weine auch in der Schraubverschlußflasche gut reifen.
    Wer sich mit Winzern unterhält wird auch sehr oft hören, daß durch den Schraubverschluß die Anzahl der reklamierten Weine erheblich abgenommen hat.
    Zu guter Letzt gibt es aber gute Nachrichten vom Naturkork. Einen neuer Presskork, der ohne Klebstoffe hergestellt wird, ist wohl sehr vielversprechend. Allerdings ist er verhältnismäßig teuer.

    Viele Grüße

    #7949
    Florian Boldt
    Verwalter

    Lieber Frank,

    Vielen Dank für Deinen Beitrag!

    Ich war eigentlich bemüht, die jeweiligen technischen Vor- und Nachteile der einzelnen Verschlussarten objektiv darzustellen. Einzig sehe ich kulturelle Vorteile für den Naturkorken für das Zeremoniell des Weinflaschenöffnens. Ich hatte glaube ich, auch erwähnt, dass ich auch bei teureren NZ-Weine keine Berührungsängste mit Schraubern habe.

    Das die Reifung der Weine mit Schraubverschluss anders und langsamer reifen, ist eine Tatsache. Im BDX wurden dazu auch Versuche gemacht und die Ergebnisse waren nicht vorteilhaft für diesen Weinstil. Gerade bei Weißwein ist der Schraubverschluss dagegen überhaupt kein Problem und gut geeignet. Gerade in Zeiten, wo immer mehr sofort „trinkbare“ Wein die keinerlei Reifung bedürfen produziert werden, bietet sich der Schrauber an.

    Aus der Herstellersicht wird dieser Trend natürlich nur zu gern aufgegriffen, weil es ja auch ein deutlich günstigerer Verschluss ist, als der Naturkork.

    Kurzum: Jeder Wein hat seinen passenden Verschluss aus unterschiedlichen Gründen. Schrauber sehe ich nicht grundsätzlich negativ. Aber beim ersten Dinner (wie gesagt) oder als Geschenk einen weinunkundigen Geschäftspartner würde ich immer Korken bevorzugen.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.